Hundezentrum

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Hyperaktiver Hund

Hundeschule Bad Kissingen

Der Hyperaktive Hund

 

  • Haben Sie einen Hund der ohne Rücksicht wie ein Verrückter an            der Leine zieht?
  • Der jeden Menschen anspringt?
  • Der Ihnen Zuhause die Wohnungseinrichtung zerlegt?
  • Der ständig in die Leine beißt und an dieser zerrt?
  • Der auf dem Hundeplatz stört, weil er buddelt, kläfft, sich nicht auf        die Arbeit konzentriert?

 

Mit Sicherheit haben Sie auch schon mal gedacht:

 

  • was für ein schlecht erzogener Hund
  • wenn das meiner wäre, dann.... (hätte ich ihm Manieren                           beigebracht!!!)

 

Die Besitzer und Trainer dieser Hunde wissen, dass es leider nicht so einfach ist.

 

Handelt es sich bei Hyperaktivität um eine Verhaltensstörung?

 

Dies ist leider in der Wissenschaft noch nicht erwiesen.

Ich selbst habe durch die Beobachtung der hyperaktiven Hunde die sich in unserem Hundezentrum (einschließlich meines eigenen Hundes) befinden, feststellen müssen, dass die meisten unter einer sog. psychischen Hyperaktivität leiden und nur wenige an einer Schilddrüsenunterfunktion.

 

Auch Hunde sind Lebewesen die Bedürfnisse, Gefühle und Emotionen haben. Warum also sollte dann ein Hund nicht auch medizinische und therapeutische Hilfe erhalten wie es bei einem Menschen der Fall wäre.

 

Fallbeispiel:

 

Mein Hund kam bereits im Alter von 7 ½ Wochen in mein Zuhause welches er sich mit der damals 1 Jährigen Portugisischen Schäferhündin Cyra teilte. Cyra und er verstanden sich ab der ersten Minute und waren ab da unzertrennlich. Djego war bis zum 6 Lebensmonat ein ganz normaler Welpe und total unauffällig. Als jedoch die Pubertät begann änderte sich dieses Schlagartig. Er war auf ein Mal sehr schreckhaft, auch bei Geräuschen die er bereits kannte und eigentlich für ihn bislang kein Problem darstellten. Er schlief nicht mehr richtig und war sowohl Tagsüber als auch Nachts immer auf den Beinen. Wenn er sich mal hin legte hielt das meistens nur für wenige Minuten an und dann ging das laufen in der Wohnung wieder los. Bei der Arbeit konnte er sich nicht mehr konzentrieren. Nach bereits zwei Minuten war er total unruhig und an ein weiter Arbeiten war einfach nicht mehr zu denken. Er brauchte sehr lange Pausen bevor er wieder gemeinsam mit mir Arbeiten konnte.


Djego entleerte bei der geringsten Form von Stress seine komplette Blase, bekam ständig Durchfall und teilweise reagierte er mit Erbrechen. Dies passierte ihm sowohl draußen als auch in der Wohnung. Ich verstand die Welt einfach nicht mehr und aus meinem Liebling wurde ein nervliches Frack. Im ersten Moment dachte ich, es läge an der Pubertät aber als das Verhalten von ihm immer schlimmer und nicht besser wurde suchte ich meinen Tierarzt auf und erklärte ihm die Symptome. Dieser teilte mir mit das er den Verdacht auf Hyperaktivität meines Hundes hat.  Um heraus zu finden ob es sich hierbei um eine organische oder eine psychische Hyperaktivität handelt wurden bei Djego einige Untersuchungen durchgeführt. Zwei Tage später hatte ich dann das Ergebnis, dass es sich um eine psychische Hyperaktivität handelt. Mein Tierarzt gab mir dann ein Nahrungsergänzungsmittel und gab mir den Rat erst mal eine Ursachenforschung zu betreiben. Da Djego mittlerweile 9 Monate alt war versuchte ich die letzten 6 ½ Monate zu durchleuchten was der Auslöser für diese Diagnose sein könnte.

Da ich nichts fand, musste ich herausfinden, ob der Auslöser dafür in den ersten 7 ½  Wochen seines Lebens liegen konnte.  Dem war dann leider auch so. Ich erinnerte mich dass mir die Vorbesitzer erzählt hatten, dass die Mutterhündin die Welpen ab der 6 Woche weg gebissen hatte, da ihre komplette Milchleiste entzündet und sie mit den Welpen überfordert gewesen war.


Es fiel mir wie Schuppen von den Augen: Djegos Mama war mit der Geburt, Aufzucht und Pflege der Welpen komplett überfordert und bekam dadurch massiven Stress welcher sich auf Djego Übertragen hatte. Ich nahm telefonischen Kontakt zur Vorbesitzerin von Djego auf um noch genauere Informationen über die ersten  Lebenswochen meines Hundes einzuholen. Sie berichtete mir, dass nicht nur mein Hund sondern noch drei weitere Geschwister von Djego sowie seine Mutter unter Hyperaktivität leiden.


Diese Erfahrung und der Umstand dass nur wenige Trainer sich mit solchen Hunden befassen bzw. dies erkennen, spornte mich an mich auf dieses Gebiet zu spezialisieren, um auch anderen betroffenen Hundehaltern Hilfe beim richtigen Umgang mit einem solchen Hund geben zu können.


Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter der Nummer 0160-7321854 zur Verfügung.


Vielen Dank für Ihren Besuch

Ihre Nicole Trunk und Ihre Melissa Schultz