Titel

Untertitel

Sozialisierung

Jagdhundeausbildung Bad Kissingen

Gerade ein Jagdhund braucht eine gute Sozialisierung zu Artgenossen, so dass es z.B. bei einer Drück- oder Treibjagd zu keinerlei Kommunikationsschwierigkeiten zwischen ihm und den anderen freilaufenden Hunden kommt.


Für Welpen ist es von der 8. bis zur 16. Lebenswoche besonders wichtig, dass das Sozialverhalten entwickelt und gefestigt wird.

Sozialkontakt ist nicht nur für Welpen wichtig!


Auch Erwachsene Hunde brauchen Kontakt zu Artgenossen.

Auf einem eingezäunten Gelände können Welpen, Junghunde Erwachsene Hunde (in kleinen Gruppen von max. 6 Hunden) diesen Sozialkontakt pflegen und den richtigen Umgang mit anderen Hunden lernen.


Bei der Sozialisierung lernen die Menschen daher:

  • Situationen zwischen den Hunden einzuschätzen
  • was ein Rudel ausmacht
  • die Körpersprache des Hundes
  • die Kommunikation von Hunden
  • und noch vieles mehr

Im Wechsel zum Freilauf finden zwischendurch kurze Trainingseinheiten statt, in denen Sie einfache Beschäftigungsformen für Ihren Hund ausprobieren können.

Das Training der Grundsignale wie „Sitz“, „Platz“, „Hier“, unter Ablenkung der anderen Hunde sowie die Leinenführigkeit stehen ebenso auf dem Programm wie auch das Erlernen über verschiedene Untergründe zu laufen Hindernisse zu überwinden, Geräusche wahrzunehmen und noch vieles mehr.



Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter der Nummer 0160-7321854 zur Verfügung.


Vielen Dank für Ihren Besuch

Ihre Nicole Trunk und Ihre Melissa Schultz